ostpol premium

Lesen Sie die aktuellsten ostpol-Beiträge einen Monat lang gratis im Probeabo.
Zum Abonnement

  • Gesellschaft | Russland1

    Moskau feiert „Tag des Sieges“

    Bereits in den frühen Morgenstunden sicherten sich die Ersten ihren Platz auf dem Puschkin-Platz, um die Luftshow zum Tag des Sieges hautnah mitzuerleben. / Foto: Simone Brunner, n-ost<br>Russland gedenkt dem Sieg im „Großen Vaterländischen Krieg“. Bei der Luftshow wurden auch Waffen gezeigt, die im Syrien-Krieg im Einsatz waren.

  • Musik | Ukraine1

    Jamala: „Ich bin eine Patriotin“

    Jamala ist Krimtatarin und tritt dieses Jahr beim Eurovision Song Contest in Stockholm für die Ukraine an. Sie bezeichnet sich als „patriotische” Künstlerin. / Foto: Offizielle Pressefotos der Künstlerin, <a href="http://jamalamusic.com/en/">http://jamalamusic.com/en/</a><br>Ihr Auftritt beim Eurovision Song Contest ist ein Politikum: Die Krimtatarin „Jamala“ verarbeitet in „1944“ ihre tragische Familiengeschichte. Der Song sei aber kein Kommentar zur politischen Lage, sagte Jamala n-ost.

  • Politik | Mazedonien1

    Ein Land in Aufruhr

    Zieht angeblich immer noch die Strippen im Hintergrund: Ex-Regierungschef Nikola Gruevski / <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/Category:CC-BY-2.0" title="Category:CC-BY-2.0">CC-BY-2.0</a>In Mazedonien gibt es eine groß angelegte Amnestie für in einen Abhör- und Korruptionsskandal verwickelte Politiker. Seitdem fordern Demonstranten den Rücktritt des Präsidenten und faire Neuwahlen.

  • Gesellschaft | Russland1

    Verstrahlte Heimat

    Der Wald im russischen Brjansk gehört zu den stark kontaminierten Gegenden um Tschernobyl. Trotzdem sammeln hier die Bewohner Beeren und Pilze. / Foto: Beatrice Bösiger, n-ost<br>Radioaktiver Niederschlag kontaminierte vor 30 Jahren die Gegend um das russische Nowosybkow. Die Bewohner blieben trotzdem. Der Staat entschädigte sie mit Sonderurlaub und Geld. Doch nun kürzt Moskau die Leistungen.

  • Politik | Litauen1

    Skepsis vor Nato-Russland-Rat

    Litauische Ehrengarde beim Fahnenwechsel vor dem Präsidentenpalast in Vilnius./ Foto: Birgit Johannsmeier, n-ost<br>Erstmals seit der Ukraine-Krise tagt morgen (Mittwoch) der Nato-Russland-Rat in Brüssel. Die Balten sehen eine mögliche Aufwertung Russlands skeptisch und hoffen auf die USA.

  • Gesellschaft | Ukraine1

    Der lange Schatten von Tschernobyl

    Platz im Zentrum von Slawutitsch. Die Stadt wurde als Ersatz für die evakuierte Stadt Prypjat im Jahr 1986 gegründet. / Foto: Beatrice Bösiger, n-ost<br>Das Kernkraftwerk von Tschernobyl bestimmt auch 30 Jahre nach der Reaktorkatastrophe den Alltag der Bewohner von Slawutitsch. Ohne das Kraftwerk ist für viele von ihnen eine Zukunft in der Stadt kaum denkbar.

Zum Abonnement
  • Gesellschaft | Serbien3

    Belgrads neues Gesicht

    von Krsto Lazarevic, Nils Bröer

    Erneuerer oder Verdränger? Die Baufirma „Eagle Hills“ präsentiert ihre Pläne für den Komplettumbau der Belgrader Innenstadt. / Foto: Nils Bröer, n-ostIn Belgrad entsteht eine neue Skyline an der Save. Wohnungen und Partyschiffe müssen weichen - und für einen Großteil der Investitionssumme sollen die serbischen Steuerzahler aufkommen, kritisieren die Gegner. ...

  • Pavel Lokshins Blog | RusslandDossier-Artikel1

    RLW #54: Dmitri Medwedews PR-Desaster

    von Pavel Lokshin

    <br>Heute ist der 30. Mai 2016, willkommen bei „Russland letzte Woche“. In dieser Ausgabe: Eine denkwürdige Begegnung des russischen Premierministers mit einer Rentnerin. ...

  • Leseprobe | PolenDossier-Artikel1

    Das einsame Lebensgefühl

    von Jan Sowa

    Jan Sowa verreiste bis zu seinem vierzehnten Lebensjahr nie außerhalb von Polen. Wenn er heute aus dem Ausland zurück nach Warschau kommt, wo er momentan lebt, fällt ihm die monotone Gesellschaft Polens besonders auf. / Foto: privat<br>Konservativ, xenophob und streng katholisch – so lautet das Stereotyp vom Durchschnittspolen. Für den Schriftsteller Jan Sowa dagegen zeichnet er sich vor allem durch eins aus: seine unendliche Einsamkeit. ...

Foto der Woche

Foto der Woche - Ein Bild aus dem Flüchtlingscamp in Idomeni vom März. n-ost-Fotograf Florian Bachmeier war damals für vier Tage dort und hat neben einer umfangreichen Reportage auch eine Bildstrecke über die Grundeinheiten des Lebens auf der Flucht fotografiert. / Foto: Florian Bachmeier, n-ost
  • Medien | UkraineDossier-Artikel1

    Unter Generalverdacht

    von Jutta Sommerbauer

    Mehr als 4.000 Mailadressen und Telefonnummern von Journalisten stehen auf der Liste. Das Portal „Mirotworez“ unterstellt den Reportern, darunter auch unserer Autorin Jutta Sommerbauer, durch ihre Akkreditierung in der DNR mit den Separatisten zusammenzuarbeiten. / Foto: privat, n-ost<br>n-ost-Korrespondentin Jutta Sommerbauer recherchierte mehrmals in den umkämpften Separatistengebieten in der Ostukraine. Nun fand sie ihren Namen und persönliche Daten auf der ukrainischen Internetseite „Mirotworez“. ...

Anzeige