ostpol premium

Lesen Sie die aktuellsten ostpol-Beiträge einen Monat lang gratis im Probeabo.
Zum Abonnement

  • Politik | Tadschikistan1

    IS-Kämpfer aus Zentralasien

    Personenkult um den tadschikischen Präsidenten Emomai Rahmon in der Hauptsstadt Duschanbe. Er hat 2015 unter Terrorismusvorwand die islamische Opposition ausgeschaltet und erklärte sich zum "Führer der Nation". / Foto: Edda Schlager, n-ost<br>Die Terrororganisation „Islamischer Staat“ rekrutiert ihre Kämpfer verstärkt in den muslimisch geprägten Ex-Sowjetrepubliken Zentralasiens. Diese fragilen Staaten sind für den IS strategisch wichtig geworden.

  • Gesellschaft | Griechenland1

    Der vergessene Held

    Für Nobelpreis nominiert: Fischer Stratis Valiamos hat vielen Flüchtlingen das Leben gerettet. Finanziell fürchtet er auch um seine eigene Existenz. / Foto: Hauke Heuer, n-ost<br>Der Fischer Stratis Valiamos rettete viele geflüchtete Menschen aus der Ägais und ist nun für den Friedensnobelpreis nominiert. Dennoch fürchtet er wie viele auf Lesbos um seine Existenz.

  • Gesellschaft | Russland1

    Gegen die Scham

    Keine Selbstverständlichkeit in Russland: Nadja ist HIV-infiziert, ihre Freunde und Familie akzeptieren sie so wie sie ist. / Foto: Ekatarina Anokhina, n-ost<br>HIV-Infizierte fallen in Russland durch alle Raster. Oft werden sie wegen ihrer Krankheit stigmatisiert. Wer es sich leisten kann, sucht eigene Wege in die Normalität – wie die 23-jährige Nadja.

  • Politik | Polen1

    Ängste und Kalkül

    Der anstehende Nato-Gipfel in Warschau bedeutet für Polen und seine Regierung konkrete Abschreckung und Prestige in einem. Die PiS-Regierung nutzt ihre antirussische Haltung vor allem für ihre eigene Popularität.

  • Gesellschaft | Mazedonien1

    Die Straßen gehören ihnen

    Der 21-jährige Lumi Bekiri ist selbst Albaner. Gegen die Regierung gehen in Mazedonien verschiedene Ethnien zusammen auf die Straße. Auch deshalb heißen die Proteste bunte Revolution.&nbsp; / Foto: Tomislaw Georgiev, n-ost<!--[if gte mso 9]><xml> <o:OfficeDocumentSettings>  <o:AllowPNG/>  <o:PixelsPerInch>72</o:PixelsPerInch>  <o:TargetScreenSize>1024x768</o:TargetScreenSize> </o:OfficeDocumentSettings></xml><![endif]-->Mazedoniens Jugend geht gegen die korrupte Regierung auf die Straße. Mit Farbbeuteln kämpfen die Anhänger der „bunten Revolution“ für ihre Zukunft. Der Regierung werfen sie vor, das Land in eine Diktatur zu verwandeln.

  • Gesellschaft | Europäische Union1

    Polen in England: Auf der Suche nach Plan B

    Polen stellen die größte Gruppe unter den EU-Ausländern in Großbritannien - mit den dazugehörigen Strukturen, hier ein Lebensmittelladen in Shepards Bush, London. / Foto: Piotr Malecki, n-ost<br>Eine Million Polen haben sich in den letzten Jahren eine neue Existenz in Großbritannien aufgebaut. Jetzt haben sie Angst, dass sie die Insel verlassen müssen - und fürchten den steigenden Alltagsrassismus.

Zum Abonnement

Foto der Woche

Foto der Woche - &nbsp;Deutschland-Polen / 0:0 / 16.06.2016/ Vorrunde / zu Hause fotografiert von&nbsp; n-ost-Fotograf Piotr Malecki / Warschau / Arbeiten von Piotr Malecki hier: http://piotrmalecki.blogspot.de/
  • Gesellschaft | Polen1

    Geteilte Vorfreude auf den Papst

    von Agnieszka Hreczuk

    Ehepaar Wolski aus einem Dorf bei Krakau nimmt 300 Pilger auf seinem Grundstück auf. / Foto: Agnieszka Hreczuk<br>Das Ehepaar Wolski aus einem Dorf bei Krakau nimmt zum Weltjugendtag 300 Pilger auf ihrem Grundstück auf. Doch nicht alle Polen freuen sich auf den Papstbesuch in der kommenden Woche - Franziskus ist vielen zu liberal. ...

  • Wirtschaft | Ukraine1

    Mit Mode nach Europa

    von Simone Brunner

    Europa statt Russland: Die ukrainische Unternehmerin Tatjana Abramowa produziert Mode für den europäischen Markt. / Foto: Simone Brunner, n-ostSeit einem halben Jahr ist das Freihandelsabkommen zwischen der EU und der Ukraine in Kraft. Die EU ist für die Ukraine zum wichtigsten Handelspartner geworden. Doch die ukrainischen Unternehmer kämpfen mit Problemen. ...

Anzeige