ostpol premium

Lesen Sie die aktuellsten ostpol-Beiträge ab EUR 1,99 (CHF 2,40) im Monat.
Zum Abonnement

  • Politik | Ungarn24.10.20141

    Wer ist der neue EU-Kulturkommissar?

    Trotz des negativen Votums des Kulturausschusses hat das EU-Parlament mit Tibor Navracsics einen der engsten Vertrauten Viktor Orbans zum neuen Bildungs- und Kulturkommissar gewählt. Ein Porträt.

  • Gesellschaft | Ukraine24.10.20141

    Vom Mauerfall zum Leninfall

    Roman Kultschinskij ist Chefredakteur des unabhängigen Online-Portals Texty.org.ua / Foto: privat<br>Die Demontage von Lenindenkmälern ist für die Ukraine das, was für Deutschland der Fall der Berliner Mauer war – nur dauerte sie 25 Jahre länger. Eine Innenansicht von Roman Kultschinskij, Chefredakteur von Texty.org.ua.

  • Gesellschaft | Polen23.10.20141

    Steine des Anstoßes

    Eines der Streitobjekte - das sowjetische „Denkmals der Dankbarkeit“ in Stettin / <a href="http://photo-n-ost.photoshelter.com/gallery/20141021-Polen-Denkmaler/G0000iFbxpIxL9Jc/C0000NKDHdMaKLbw">Andreas Krufczik, n-ost</a>Viele Polen wollen die Sowjetdenkmäler in ihrem Land nicht mehr sehen. Die Ukraine-Krise hat den Streit neu entfacht. Russland aber pocht auf den vertraglich vereinbarten Schutz sowjetischer Erinnerungsorte in Polen.

  • Politik | Russland23.10.20141

    Michail Gorbatschow - eine tragische Figur

    Michail Gorbatschow / Veni Markovski / <a href="https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/legalcode">CC</a><br>Michail Gorbatschow ist der in Deutschland wohl beliebteste Russe – ohne ihn wäre die Wiedervereinigung unmöglich gewesen. In seinem eigenen Land ist Gorbatschow jedoch verhasst. Er selbst fühlt sich vom Westen betrogen.

  • Politik | Ukraine21.10.20141

    Schwieriger Kampf gegen Korruption in der Ukraine

    Die Ukraine gilt als eines der korruptesten Länder der Welt. In der letzten regulären Sitzung hat das Parlament ein Anti-Korruptions-Paket verabschiedet. Doch vielen geht der Kampf gegen das System nicht schnell genug.

  • Politik | Russland17.10.20141

    Krimtataren fürchten neue russische Regierung

    Krimtataren in einer Tataren-Siedlung in Bachtschisserai, der sogenannten „Siedlung 6“. / Foto: <a href="http://www.ostpol.de/autoren/view/693">Florian Bachmeier, n-ost</a><br>Hausdurchsuchungen und Drohungen aus Moskau: Die Tataren auf der Krim leben seit der Annexion durch Russland in Angst. Ein Besuch in der Tataren-Hochburg Bachtschyssaraj.

Zum Abonnement

Foto der Woche

Foto der Woche - Sieht aus wie aus einer vergangenen Zeit mit Friedensbewegung und Hippiekultur. Es geht dem Mann aber um einen Krieg, der aktuell stattfindet und für den er seiner Regierung eine Mitschuld gibt. Am Sonntag dem 21.September fand seit langem in Moskau wieder eine größere regierungskritische Demonstration verschiedener Oppositionsparteien statt. / Michael Magazov, n-ost