ostpol premium

Lesen Sie die aktuellsten ostpol-Beiträge einen Monat lang gratis im Probeabo.
Zum Abonnement

  • Gesellschaft | Tadschikistan1

    Mit Verboten gegen Religion

    Minarett der Zentralmoschee in Duschanbe: Die tadschikische Regierung geht immer rigoroser gegen die islamische Opposition vor. / Foto: Beatrice Bösiger, n-ost<br>Unter dem Vorwand der Terrorbekämpfung geht Präsident Emomali Rachmon gegen die Opposition im Land vor. Kritiker befürchten, dass die Behörden mit ihren Verboten junge Menschen in die Radikalisierung treiben.

  • Geschichte | Lettland1

    Auf den Barrikaden

    Janis Dambis Zeitzeuge des "Blutsonntags" in Lettland 1991 wird vor einem Plakat zu den Ereignissen befragt. / Foto: Birgit JohannsmeierAm 13. Januar 1991 umzingelten Sowjet-Panzer den Fernsehturm im litauischen Vilnius. Auch im Nachbarland Lettland kamen Menschen bei den Freiheitskämpfen in dieser Nacht um. Eine Begegnung mit den Aktivisten von damals.

  • Politik | Polen1

    Deutsche Kritik weckt Ressentiments

    Die deutsche Kritik an Polen ist für die PiS-Regierung nur eine Bestätigung der deutschen Dominanz in der EU. Erst wenn auch andere EU-Staaten und allen voran die USA Kaczynski kritisieren, könnte sie wirken.

  • Politik | Kosovo1

    Unruhen in Europas jüngstem Staat

    Schon seit 2015 kommt es immer wieder zu gewalttätigen Protesten im Kosovo, der sich vor allem gegen die im Land verbliebenen Serben richtet. Hier: Proteste im Januar 2015 in Prishtina. / Foto: Ruben Neugebauer, n-ost<br>Seit Monaten kommt es in Kosovo zu gewalttätigen Ausschreitungen auf der Straße, Oppositionsparteien blockieren die Parlamentsarbeit. Das politische Chaos im Land ist Ausdruck einer Staatsbildung voller Hindernisse.

  • Politik | Polen1

    Aufstand gegen die EU

    Lange Zeit stand Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban mit seiner EU-Feindschaft isoliert da. Nun arbeitet er an einer gemeinsamen osteuropäischen Allianz zur Entmachtung der EU und für ein „Europa der Nationen“.

  • Medien | Griechenland1

    Sieg mit Zugeständnissen

    Die Journalisten Kristina Sinagidou und Nikos Aggelidis kämpften erfolgreich für die Wiederbelebung der staatlichen Sendeanstalt in Griechenland. / Fotos: Nancy Waldmann, n-ost<br>Zwei Jahre kämpften griechische Journalisten für die Wiederbelebung der Sendeanstalt ERT, die wegen der Sparpolitik schließen musste. Nun gibt es ERT wieder. Doch die Journalisten müssen ihre Ambitionen zurückstecken.

Zum Abonnement
  • Medien | LitauenDossier-Artikel1

    Mit Feder und Gewehr

    von Vytautas Bruveris

    Vytautas Bruveris ist Kommentator der litauischen Zeitung „Lietuvos rytas“. / privat, n-ostIn Litauen wird die Angst vor einem bewaffneten Überfall Russlands geschürt. Der Journalist Vytautas Bruveris analysiert, wie die Armee immer mehr an Einfluss gewinnt. Und spart dabei nicht mit Kritik an den Medien. ...

  • Pavel Lokshins Blog | RusslandDossier-Artikel1

    RLW #38: Gesund leben à la russe

    von Pavel Lokshin

    <br>Heute ist der 8. Februar 2016, willkommen bei „Russland letzte Woche“. Die Themen: Russland auf vom Staat verordneter Diät, Parteiprogramm aus Abfall, und, unglaublich, die Gute Nachricht aus Russland! ...

  • Gesellschaft | UkraineDossier-Artikel1

    Zum zweiten Mal verlieren

    von Sevgil Musaieva-Borovyk

    „Heute bin ich in meiner eigenen Heimat ein unerwünschter Gast“ - Die Krimtatarin Sevgil Musaewa-Borowik lebt mittlerweise in Kiew. / Foto: Konstantin Chernichkin, n-ostSeit der Annexion der Krim haben mehrere tausend Krimtataren die Halbinsel aus Angst vor Verfolgung verlassen. Die Autorin und Aktivistin Sevgil Musaewa-Borowik wirft einen persönlichen Blick auf die Situation. ...

Foto der Woche

Foto der Woche - Das Fest der Epiphanie (Erscheinung des Herrn) beginnt in Facaeni im Südosten Rumäniens mit einem traditionellen Pferdewagenrennen. Zu diesem Fest, das am 6. Januar gefeiert wird, werden in der orthodoxen Kirche alle Gewässer gesegnet. / Foto: George Popescu, n-ost
Anzeige