Das Osteuropa-Magazin

ostpol zeigt eine Region auf der Suche nach sich selbst: zwischen Sehnsucht nach Stärke, ständigem Wandel und Stagnation. Wir machen die Vielfalt Osteuropas sichtbar mit einem Journalismus, der in die Tiefe geht und sich nicht in Meinungsgräben zurückzieht.

Ankunft und Abfahrt: Die Fotografin Constanze Flamme reiste Ende September 2013 mit dem Zug von Berlin über Kiew nach Chisinau, Moldawien. Dieses Foto entstand morgens bei leichtem Nieselregen, es spiegele für sie vor allem den Zauber alter Bahnhöfe wieder – und die Neugierde auf das, was dahinter liege, so Constanze Flamme. Seit Mitte Juni dieses Jahres können Ukrainer für 90 Tage visumsfrei in die EU einreisen. Umgekehrt dürfen Deutsche dies bereits seit Jahren. Das Foto ist auch ein Teil einer Audio-Slideshow, die im Laufe der Reise von Constanze Flamme entstand und seit März 2014 auf ostpol zu hören ist.

Der kroatische Politiker Marko Skejo hieß die Journalisten auf der Pressekonferenz mit dem Ustascha-Gruß willkommen. / Foto: Index Vijesti

Kroatien Wie dieser kroatische Nationalist erklärt, dass er kein Faschist ist

Der kroatische Nationalist Marko Skejo hat extra eine Pressekonferenz einberufen, um Journalisten zu erklären, dass er kein Faschist sei. Dabei sind Skejos sonstige Äußerungen eine düstere Tour de Force in die Abgründe der kroatischen Geschichte. Mit den Nazikollaborateuren von der Ustascha hat der Betonunternehmer ebenso kein Problem, wie damit, das Vernichtungslager Jasenovac als „Krankenhaus offenen Typs“ zu verharmlosen. Das ärgert unseren Autoren.

Weitere Artikel laden

Dossier

Das Beste

Schwerpunkte

Bild & Reflexion

Interviews, Statements, Fotostrecken: Wir setzen uns mit der Aufgabe von visuellen Medien im journalistischen Kontext auseinander und zeigen Arbeiten internationaler Bildproduzenten.

International

Reflections about journalism, politics and culture in the original language: Find a collection of our foreign language texts here.

Gemischtes Doppel: Russland/Ukraine

Das Gemischte Doppel gibt jeden Mittwoch persönliche Einblicke in die Ukraine und Russland, geschrieben von Inga Pylypchuk (Ukraine) und Maxim Kireev (Russland).

Innenansichten

Ob Zensur in Ungarn, Wahlen in der Ukraine oder Proteste in Russland: Regelmäßig schreiben osteuropäische Intellektuelle für ostpol über Entwicklungen in ihren Ländern.

Stereoscope

Streitgespräche, Analysen und Essays von osteuropäischen Journalisten. Unsere Autoren diskutieren über ihr journalistisches Selbstverständnis, den Zustand der Medien und die Debatten in ihren Ländern.