Ungarn

Der Hyperrealismus und die kleinen Galerien

Gábor Rieder ist Kunsthistoriker und schreibt für die ungarische Website Artportal und die Kunstzeitschrift Art-magazin. Er beobachtet die ungarische Kunstszene seit Jahren. „In letzter Zeit sind Galerien für zeitgenössische Kunst in Budapest wie Pilze aus dem Boden geschossen“, stellt er fest. Seit mehr als zwei Jahren komme quasi im Zweimonats-Rhythmus eine neue hinzu.

Trotz des regen Treibens seien die Preise für die Kunstwerke aber auf einem niedrigen „Osteuropa-Niveau“...

Registrieren

Dies ist ein Registrierartikel. Um unser Angebot unverbindlich zu testen, registrieren Sie sich hier:

Weitere Artikel